Hochstimmung beim Altweiberball

Sie haben’s überlebt: Drei Männer hatten sich bei der traditionellen Altweiberfastnacht der Bottroper Tennisvereine hinter der Theke verschanzt und dort dem Ansturm von etwa 130 jecken Tennisspielerinnen standgehalten. Der TV Blau-Weiß war diesmal Gastgeber der Traditionsparty, und die Vorstände Paul-Stephan Schütte, Peter te Heesen und Hans-Peter Aust bewirteten die Damen zart beflügelt als gelbe Engel.

Die Blau-Weiß-Frauen hatten für ein super leckeres Buffet gesorgt, DJane Nicole hatte die richtige Musik dabei, und die Gäste hatten so viel gute Stimmung im Gepäck, dass das Clubhaus schon eine Viertelstunde nach Partybeginn Kopf stand. Man darf sicher sein, dass die Auswahl und Erstellung vieler „Gruppen-Kostüme“ bereits lange vor den tollen Tagen eine Menge Spaß bereitet hatte. Und es waren wirklich alle verkleidet: Piratenbräute trafen auf der Tanzfläche auf Clown-Herden, Biene Maja auf die Panzerknacker, Schweinchen auf Raubkatzen, süße Früchtchen auf blutrünstige Vampire.

Bei so viel guter Laune nahmen die Närrinnen es Stadtprinzessin Sylvia I., die mit ihrem Prinzgemahl Dirk II. und einigen Adjutanten und Funkenmariechen beim TV Blau-Weiß im Stadtgarten ihre Aufwartung machte, nicht übel, dass Majestät im Karnevalsstress ein bisschen die Orientierung verloren hatte und mehrfach „Stadtwald Helau“ rief. Das Stadtprinzenpaar machte diesen kleinen Versprecher mit einigen Orden wieder wett: Für das Organisationsteam nahm Walburga Bucke Prinzenorden und Bützchen entgegen, Präsidenten-Gattin Steffi Schütte bekam den Orden für den gastgebenden Verein, und Renate Schiefelbein wurde dafür belohnt, dass sie vor 35 Jahren den Altweiberball der Bottroper Tennisvereine ins Leben gerufen hat – seither ein unverzichtbares Highlight des Bottroper Tennis-Terminskalenders.

 

Fotos von der Party sind in den nächsten Tagen auf www.tvbw-bottrop.de zu sehen.

 

Text: Petra Berkenbusch-Aust

Kommentar schreiben

Kommentare: 0