Team-TSG startet durch

Die Sommersaison kann kommen. Pünktlich zum Meldeschluss am 31. Januar sind die Weichen bei der TSG Kirchhellen gestellt. Am Sonntag lud der Verein zur Mannschaftspräsentation und stellte zeitgleich das Projekt vom Breiten- zum Leistungssport vor.

Vor knapp zwei Jahren waren es Vereinstrainer Michael Rollik und Jugendwart Daniel Kempkes, auf deren Initiative hin sich einiges in Bewegung setzte. „Wir haben damals zunächst den Fokus auf den U11-Bereich gelegt, hatten dann aber auch schnell die Herren der offenen Klasse im Blick. Das Resultat kann sich sehen lassen“, freut sich Michael Rollik, dessen Tennishalle im Winter zur Heimat der TSG-Akteure geworden ist. 16 Spieler tummeln sich mittlerweile Sonntag für Sonntag zum Training in der Halle und stellen damit eine gute Basis für die zwei Herrenmannschaften, die im Sommer ins Rennen geschickt werden. Nach dem Aufstieg im vergangenen Sommer, geht es in der Bezirksklasse C und D an den Start. Und trotz der schmerzhaften Abgänge von Fabian Pollender und Georg Schaal, die es zum TC Eigen-Stadtwald zog, geht man optimistisch in die Saison, zumal mit Thomas Lüttig im Gegenzug auch eine neue Nummer eins gefunden wurde: „Die C-Klasse soll noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Mit unserem breiten Kader sind wir hervorragend aufgestellt, jetzt wollen wir auch auf Leistung setzen“, erklärt Daniel Kempkes den naheliegenden Projekttitel „vom Breiten- zum Leistungssport“.

Gesamtkonzept findet Unterstützer

Das Team TSG unf der Vorstand mit Sven Hegmann (r.) von der Sparkasse.
Das Team TSG unf der Vorstand mit Sven Hegmann (r.) von der Sparkasse.

Kempkes selbst ist nicht nur Teil des 16-köpfigen Team-TSG, sondern zeichnet sich maßgeblich für Organisation und Koordination verantwortlich. So konnte auf seine Initiative hin auch ein Kooperationsvertrag mit dem Gladbecker Fitnessstudio Fitness Farm geschlossen werden. Acht Akteure erhalten ab dem 1. Februar freien Zutritt zum Studio, für die übrigen TSG-Mitglieder gelten Sonderkonditionen. „Wir konnten den Inhaber von unserem Konzept überzeugen. In enger Absprache mit unserem Trainer Michael Rollik werden die Spieler dort professionell angeleitet und erhalten ein tennisspezifisches Training“, so Kempkes. Weitere Unterstützung erhält das ehrgeizige Projekt auch von der Sparkasse Kirchhellen. „Wenn man sieht, was hier los ist und mit wie viel Engagement gearbeitet wird, liegt es für uns nahe so etwas auch zu unterstützen. Der Einsatz, der hier bei der TSG betrieben wird, passt einfach in unsere Gesamtphilosophie“, erläutert Sven Hegmann von der Sparkasse Kirchhellen.

Nachwuchsarbeit wird forciert

Aber nicht nur die Arbeit mit den Herren, sondern auch die mit dem Nachwuchs wird forciert. Immer samstags findet für die Nachrücker ein Sondertraining statt und nicht selten folgt als Anerkennung für besonderen Trainingsfleiß auch eine Einladung zur sonntäglichen Einheit mit den Herren. „Uns ist wichtig, dass der Anschluss zur Herrenmannschaft hergestellt ist. Das Ganze dient also auch als Sprungbrett“, erklärt Michael Rollik. Überhaupt soll auch die Jugend weiter gefördert werden – hier sind weitere Maßnahmen für die Sommersaison geplant. „Wir wollen noch früher auf die Kinder setzen und sie in den Verein locken“, kündigt Daniel Kempkes an. Kein leichtes Unterfangen, doch mit Blick auf die vergangenen zwei Jahre ist von der TSG einiges zu erwarten.  

 

Text & Foto: Henning Wiegert

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sebastian (Mittwoch, 01 Februar 2012 13:37)

    Ziemliche Selbstbeweihräucherung!
    - für die allerletzte Spielklasse, die überhaupt möglich ist.