Thai-Küche am Sensenfeld

Die Augen der Bottroper Tennisszene richteten sich in diesem Sommer auf den VfL Grafenwald. Stadtmeisterschaften, Wöller-Cup und Heinz-Lehrmann Pokal. Viel los war auf der Anlage am Sensenfeld. Zum Dank für den tollen Job den die Organisatoren der Stadtmeisterschaften gemacht haben, lud die Sparkasse am gestrigen Freitag zum gemeinsamen Abendessen. Wohin? Natürlich nach Grafenwald ins Clubheim des VfL. Dort zaubern Hellge und Uli in der Küche. Auf'm Platz war zum Küchengeflüster vor Ort.

Leichte und lockere Kost für die Sportler

"Wir wollen den Sportlern leichte, lockere und pikante Kost bieten", erklärt das Ehepaar. Deshalb bieten die beiden Thai-Küche im Clubhaus des VfL Grafenwald an. Bevor sie am Sensenfeld anheurten, arbeiteten sie schon beim Borbecker TC, in einer Kneipe in Gelsenkirchen und beim TC Waldhof. In der Zeit am Quellenbusch wurde die Thai-Küche erstmals eingeführt. Seit April 2008 versorgen Uli und Hellge die Tennisfreunde in Grafenwald. Dabei holte sich Hellge Montag professionelle Hilfe in seine Küche. Eine Thai brachte ihm die Asiatischen Kochkünste bei und noch heute wird er von einer asiatischen Meisterköchin weiterausgebildet. "Nach der Tennissaison verabschieden wir uns für ein paar Monate aus Deutschland und leben in Thailand", erzählt er. Dann bringt er auch neue Gewürze mit und mindestens ein oder zwei neue Gerichte.

Hellge und Uli
Hellge und Uli

Während der Saison kauft er im frische Markt in Essen ein, oder stellt die Zutaten selbst her. "Paniermehl zum Beispiel mache ich selbst", so Hellge Montag. Seine Speisekarte bietet dementsprechende Vielfalt. Selbsgemachte Frühlingsrollen und die beliebten Asia-Nudeln stehen dabei ganz oben auf der Wunschliste der Gäste. Aber auch wer es typisch deutsch mag kommt bei ihm nicht zu kurz. Schnitzel und Pommes oder eine Currywurst gibt es bei ihm auch - natürlich extra scharf. "Ich hatte mal einen Inder zu Gast, der unbedingt die absolute Schärfe wollte, als er das zweite Mal kam hat er freiwillig darauf verzichtet", kramt der Chefkoch eine Anekdote hervor.

 

"Wir fühlen uns hier richtig heimisch", sind sich Hellge und Uli Montag einig. Die Gastronmie läuft auch auf Grund vieler Radfahrer die den Weg ins Clubhaus finden und auch zum Feiern bieten sich die Räumlichkeiten an. Außerhalb der Reihe laden die Hausherren auch zu Themenabenden ein: "Wir hatten eine Fischwoche, dann gab es kürzlich Königsbergerklopse - sowas kommt immer gut an."

Privat isst Hellge Montag auch gerne Thai, wenn er den ganzen Tag in der Küche gestanden hat und seine Gerichte probiert hat, ist ihm aber nach was ganz anderem: "Dann esse ich am liebsten eine Scheibe Brot mit Käse und brate mir das in der Pfanne." Kulinarisch kommt man beim VfL Grafenwald jedenfalls nicht zu kurz, nur bei der Schärfe, da sollte man aufpassen.

 

Text&Foto: Max Lazar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0