'All Woman Chor' begeistert im Stadtgarten

Wo Sport und Kultur aufeinander treffen, kann Großes entstehen. Am Samstagabend begeisterte der All Woman Chor beim Open-Air Konzert auf der Anlage des TV Blau-Weiß. Die Premiere unter freiem Himmel war ein voller Erfolg.

Die Idee entstand auf einer Vorstandssitzung. Nachdem der All Woman Chor bereits bei vereinsinternen Weihnachtsfeiern aufgetreten war, wurde das Open-Air Konzert auf Initiative des zweiten Vorsitzenden Hans-Peter Aust in Angriff genommen. Mit vollem Erfolg! Der eigentlich als Centre Court fungierende Platz eins war restlos gefüllt und selbst auf den Bänken hinter dem Platz wurde es eng. „Das war heute schon das Highlight des Jahres“, resümierte Ruth Miketta nach dem gelungenen Konzert.

"Die Reaktion des Publikums war fantastisch"

Volle Reihen auf dem Centre Court
Volle Reihen auf dem Centre Court

Sie treten zwar selten Open-Air auf, von der besonderen Anspannung war aber nichts zu merken. Vom ersten Stück an waren die Stimmen voll da und die 19 Damen begeisterten die Zuschauer. Als sie sich mit einem ABBA-Medley in die Pause verabschiedeten hatten sie das Publikum längst auf ihrer Seite. „Der Chor ist fantastisch und die Atmosphäre hier einfach wunderbar“, sagte Andreas Freitag, der selbst in einem Chor singt. Petra Kunitz zeigte sich ebenso beeindruckt: „Ich bin begeistert von der Akustik.“ Und nach der Pause machten die Damen da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Mit einem Lied aus der „Herr der Ringe“ begannen sie den zweiten Teil des Abends, in dem auch der Michael Jackson Hit „Man in the mirror“, umgedichtet zu „Girl in the mirror“ seinen Platz fand. Die Geschichte rund um einige Lieder kam natürlich auch nicht zu kurz. "Ich habe mich immer gefragt, was Karl Jenkings da singt und habe dann herausgefunden, dass er einfach irgendwelche Silben aneinanderreiht", so die Einleitung zum Stück "Adiemus". Mit dem Abendlied verabschiedete sich der Chor nach über zwei Stunden von der Bühne und hatte auf allen Seite für Begeisterung gesorgt. Den Zuschauern war klar, was „All woman“ bedeutet – ein stimmungsvoller Chor, der eine musikalische Bandbreite präsentierte die zwischen Klassik und modernem Pop alles beinhaltet.

"All Woman Chor"
"All Woman Chor"

„Wir waren ganz schön aufgeregt und haben gezittert, dass das Wetter hält, aber jetzt bin ich super stolz auf meine Mädels“, lobte Chorleiterin Ruth Miketta ihre Truppe. Besonders aufgeregt dürfte die 26-jährige Nicole Scharte gewesen sein, schließlich war es ihre Premiere für den "All Woman Chor". „Das war ein unbeschreibliches Gefühl“, war sie nach dem Konzert noch völlig überwältigt. Die Zuschauermassen konnte sie aber nur erahnen: „Man guckt da ins Dunkle und wartet nach dem Stück auf eine Reaktion – die war fantastisch.“So dürften sie auch die vielen Wunderkerzen nicht gesehen haben, die einen musikalisch erstklassigen Abend im richtigen Ambiente erschienen ließen.

Rosen für einen gelungenen Abend

Und auch auf Seiten des TV Blau-Weiß war man zufrieden. „Es ist wunderbar wenn Sport und Kultur miteinander verknüpft werden können“, sagte Sportwart Bernd Hillebrand. Der zweite Vorsitzende Hans-Peter Aust fügte an: „Ich bin rundum glücklich mit dem Abend und möchte mich auch noch bei den vielen freiwilligen Helfern bedanken ohne die das Event nicht möglich gewesen wäre.“ Mit einer Rose für jedes Chormitglied bedankte er sich für einen in jeder Hinsicht gelungenen Abend.

 

Info: Wer von „All woman“ noch nicht genug hat, darf sich auf die Vorweihnachtszeit freuen. Am 10.12 singen die Damen in der Martinskirche für den guten Zweck. Außerdem genießen sie das Privileg am 1. Januar 2012 „Orgel Plus“ in der Cyriakuskirche zu eröffnen.

 

Text & Fotos: Max Lazar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0