Das neue Zentrum stellt sich vor

Der Umzug von Mönchengladbach ist schon Vergangenheit. Seit drei Wochen bereits wird in der neuen, nun zentralen Geschäftsstelle des Tennis-Verbandes Niederrhein gearbeitet. An diesem Samstag nun stellt sich das neue TVN Tennis-Zentrum Essen als "Heimat" des Verbandes mit seinen rd. 107.000 Mitgliedern und 467 Vereinen an der Essener Hafenstraße vor.

In der 39 Jahre alten Helmut-von-Malottki-Halle, benannt nach dem früheren TVN-Präsidenten und mit 16 Plätzen eines der größten Hallentennis-Zentren Europas, ist nach der Übernahme durch den TVN am 1. Juni tüchtig renoviert und umgebaut worden. Die Halle wie die Freiplätze und der Bürotrakt präsentieren sich in verschönertem Gewand. "Und mit zwei Spielfeldern mit neuestem Kunststoffboden und mit neuer Beleuchtung, bestens geeignet auch für das Spitzentraining“, freut sich TVN-Präsident Ulrich Bunkowitz.

Am Samstag, 17. September, steht das neue Tennis-Zentrum nun zur Besichtigung offen. Um 11 Uhr gibt es die offizielle Begrüßung der geladenen Gäste und dann ab 12 Uhr viel zu sehen in der Halle und drumherum beim Tag der Offenen Tür. Unterhaltung bei Livemusik steht ebenso auf dem fünfstündigen Programm wie Sportliches: Da sind einmal die TVN-Talentiade für den Nachwuchs in der Halle und draußen das Finalturnier des bundesweiten Dunlop-Jugend-Sommer-Cup.

 

Am Samstag wird auch der neue Kooperationspartner Dunlops, Uni Experts, bei der Dunlop Junior Series vor Ort sein. Uni Experts berät junge Tennisspieler bei Tennisstipendien in den USA.

Schaukampf mit den Daviscup-Siegern Jelen und Steeb

Und dann gibt es noch einen interessanten Schaukampf, bei dem Deutschlands ehemalige Daviscup-Sieger Eric Jelen und Carl-Uwe Steeb auf zwei Nachwuchsspieler vom Niederrhein treffen.

Neben der nun vereinten TVN-Geschäftsstelle (der Jugend-Bereich mit seiner Verwaltung, das Lehr-und Ausbildungswesen sowie das Landesleistungszentrum waren schon lange in Essen) sind weiterhin auch der Verband Deutscher Tennislehrer (VDT), der Tennisbezirk V (Essen/Bottrop) und die Tennisschule Geanta an der Hafenstraße in Bergeborbeck untergebracht. Und nach wie vor auch das Restaurant "Match"

 

Text: O. E. Schütz - www.tvn-tennis.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0