Regen bremst Holiday Open aus

Regen und alles andere als sommerliches Wetter setzten am Freitag Turnierleitung und Spielern zu. Der Start wurde von 17 Uhr auf 18:30 Uhr verschoben, einige Spiele werden erst am heutigen Samstag beendet.

Herren: Rotter und Sprenger auf Augenhöhe

 

Tim Rotter und Tobias Sprenger trotzten dem Regen und boten sich einen packenden Kampf. Zunächst war es Rotter der das Spiel bestimmte, schnellt mit 3:1 führte. In der Folge kam Sprenger aber besser in die Partie, breakte sich zurück und schaffte das entscheidende Break zum 6:4. Im zweiten Satz sah er dann schnell wie der sichere Sieger aus und führte bereits mit 5:2, Rotter aber steckte nicht auf, hielt seinen Aufschlag zum 5:3. Bei einsetzender Dunkelheit wechselten die beiden nach einer kurzen Unterbrechung auf einen Flutlichtplatz und dort war es dann Rotter der das Spiel bestimmte und sogar mit 6:5 in Führung ging. Dennoch ging es in den Tiebreak. Nachdem Rotter beim Stand von 6:4 seinen ersten Satzball nicht nutzen konnte, ließ Sprenger das Spiel abbrechen. Heute geht es also mit Satzball Rotter weiter.

Das zweite Halbfinale zwischen Christian Schmitke und Tristan Preusse findet ebenso am Samstag statt wie die Halbfinals bei den Damen zwischen Julia Lazareck und Annika Naß sowie zwischen Wiebke Hamel und Corinna Scholten.

Das zweite Halbfinale zwischen Christian Schmitke und Tristan Preusse findet ebenfalls heute statt.

H30: Henzinger wartet auf Finalgegner

 

Mirco Henzinger heißt der erste Finalist bei den Herren 30. Im verkürzten Spiel bis neun konnte er sich gegen den Waldhöfer Jugendtrainer Boris Kourkine mit 9:5 durchsetzen und sicherte sich das begehrte Finalticket. Sein nächster Gegner dürfte Christian Müller heißen. Müller gewann gestern den ersten Satz gegen Mike Weske mit 6:0, ehe auch diese Partie abgebrochen wurde.

 

D30: Steede und Reckzügel im Finale

 

Sylke Steede und Eva Reckzügel duellieren sich im Finale der Damen 30. Beide hatten in ihren Halbfinals keine großen Mühen. Topfavoritin Steede bezwang Gaby Tobler mit 6:1/6:0, Reckzügel führte gegen Dita Karvanek mit 7:1, ehe diese wegen einer Verletzung aufgeben musste.

 

H40: Schön auf dem Weg zum Titel


Wie erwartet steht Michael Schön im Finale der Herren 40 Konkurrenz. Er stand Martin Schweer gegenüber und gab sich auch in seinem fünften Spiel am Quellenbusch keine Blöße. Mit 6:2/6:1 setzte er sich durch und trifft nur auf Oliver Ehlert. Der hatte auf dem weichen Geläuf gegen Lokalmatador Ralf Banaszak das bessere Ende für sich. 9:3 der Endstand.

 

In etwas weniger als einer Stunde geht es also los mit den nächsten Halbfinals. Ab 11 Uhr wird wieder aufgeschlagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lorna Rowlett (Montag, 23 Januar 2017 00:32)


    You made some decent points there. I checked on the net to find out more about the issue and found most people will go along with your views on this website.