Erste Entscheidungen fallen

30 Gruppenspiele gingen am Montag ohne Probleme über die Bühne. Bei den Holiday Open am Quellenbusch zeichnen sich erste Entscheidungen ab. Dabei werden die Favoriten ihrer Rolle gerecht, vereinzelt gab es weitere Absagen.

Herren: Favoriten auf Kurs

Christian Schmitke
Christian Schmitke

Die Favoriten ziehen in der offenen Klasse ihre Kreise. Titelverteidiger Tobias Sprenger konnte seine beiden Spiele am Montag jeweils mit 11:0 gewinnen und zog ungefährdet ins Viertelfinale ein. Andreas Koczwara und Niklas Lindner hatten das Nachsehen. Lindner rückte dabei für Fabian Fischlein nach, der seinen Start abgesagt hat. Den zweiten Platz im Viertelfinale spielen Leonard Krichel, Andreas Koczwara und Niklas Lindner unter sich aus.

 

In Gruppe zwei haben sich Tim Rotter und Florian Hüsken durchgesetzt und stehen im Viertelfinale. Rotter bezwang Hüsken im vereinsinternen Duell mit 4:2 und sicherte sich so den Gruppensieg. Nachdem beide im abschließenden Duell gegen Hagen Koppenborg keine Mühe hatten, stand ihre Viertelfinalteilnahme fest.

 

Vor lösbaren Aufgaben steht der Abräumer des Sommers. Christian Schmitke trifft in Gruppe vier nach der Absage von Alexander Bobel und Christoph Feldkamp jetzt auf Alexander Banaszak und Philipp Caesar. Den Auftakt musste er aber gegen Sebastian Rotter bestreiten und löste die Aufgabe souverän mit 10:1. Rotter konnte im Anschluss aber gegen Caesar mit 6:5 gewinnen und wahrte somit die Chancen auf das Viertelfinale. Caesar hingegen gewann mit 8:1 gegen Alexander Banaszak, dürfte aber durch die Niederlage im direkten Duell um Platz zwei gegen Rotter, keine Chance mehr auf die Runde der letzten Acht haben.

Damen: Titelverteidigerin startet erfolgreich

Titelverteidigerin Annika Naß
Titelverteidigerin Annika Naß

Auch bei den Damen gab es eine Absage. Sarah Zeller räumte ihren Platz in Gruppe eins. Für sie schlägt jetzt Lokalmatadorin Kristina Chwieja auf. Und die kam am Montag auch gleich zum Einsatz. Gegen Carolin Bucke hatte sie aber mit 4:8 das Nachsehen. Die Favoriten in dieser Gruppe sind aber zweifelsohne Karin Kozlowski und Annika Naß. Annika Naß stellte dies am gestrigen Montag auch unter Beweis und bezwang Carolin Bucke mit 8:2.

 

In Gruppe zwei konnte Greta Sonderfeld zwar mit 6:0 gegen Romina Linne gewinnen, das Spiel fand allerdings nur noch für die Galerie statt. Bereits am Sonntag zogen Julia Lazarek und Jennifer Kriwett ins Viertelfinale ein.


Ihr erstes Spiel absolvierte Sarah Fries am Montag. Sie stand Nachwuchsspielerin Marie Bussmann gegenüber. Bussmann konnte nach 3:4 Rückstand die Partie noch mit 5:4 für sich entscheiden und steht unter den Besten acht.

 

In Gruppe vier konnte sich Katharina Alfs mit 5:4 gegen Nina Feustel durchsetzen und Wiebke Hamel im Kampf um den Gruppensieg nochmals unter Druck gesetzt. Hamel geht in ihr abschließendes Spiel gegen Nicola Senft aber als klare Favoritin und dürfte sich den Gruppensieg nicht mehr nehmen lassen.

30/40: Weitere Entscheidungen gefallen

Niederrheinligist Mirco Heinzinger ist seiner Favoritenrolle bei den Herren 30 gerecht geworden und mit drei Siegen ins Viertelfinale eingezogen. Am Montag konnte er auch seine beiden letzten Gruppenspiele für sich entscheiden.

 

André Kalthoff und Stefan Schulze haben sich bei den Herren 40 in Gruppe zwei durchgesetzt und stehen im Viertelfinale. Stefan Schulze geht dabei als Gruppensieger in die nächsten Partien. Er bezwang im abschließenden Spiel den direkten Konkurrenten Kalthoff mit 6:3 und sicherte sich so Tabellenplatz eins.

 

Bei den Damen 30 zog Sandra Stippel am Montag ins Viertelfinale ein. In Gruppe drei konnte sie alle Spiele gewinnen und sich so den Gruppensieg sichern. Um den zweiten Platz in der nächsten Runde streiten sich heute ab 20 Uhr Anja König und Nadine Pietsch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0