Favoriten überzeugen

Das erste Wochenende liegt hinter den Aktiven bei den Holiday Open. Während am Samstag nur wenige Spiele stattfanden, ging es am Sonntag richtig rund. Über 60 Gruppenspiele wurden absolviert. Dabei sahen die Gäste am Quellenbusch tolle Spiele.

Nach einem reibungslosen Verlauf am Samstag, konnten die Spiele am Sonntag erst mt 45-minütiger Verspätung starten, nachdem ein Gewitter die Plätze unbespielbar gemacht hatte. Danach konnte es jedoch losgehen und die Aktiven präsentierten sich trotz der hohen Temperaturen und extremen Bedingungen in bester Verfassung und so sahen die Zuschauer auf der gutbesuchten Anlage gute Spiele.

Damen: Lazarek und Hamel starten gut

Der Auftakt der Holiday Open war am Samstag bei den Damen von zwei Absagen geprägt. Sowohl Diana Urbanietz als auch Tabea Tarbiat mussten ihre Teilnahme in Gruppe 2 kurzfristig absagen. Für sie rutschten Jennifer Kriwett und Romina Linne nach. Im ersten Spiel konnte sich Julia Lazarek dann ohne Mühe gegen Jennifer Kriwett mit 7:2 durchsetzen und auch am Sonntag wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit zwei klaren Siegen über Romina Linne und Greta Sonderfeld sicherte sie sich frühzeitig ihr Viertelfinalticket. Jennifer Kriwett erholte sich derweil gut von der Auftaktniederlage gegen Julia Lazarek und ist nach Siegen über Linne und Sonderfeld ebenfalls weiter.

 

Auf dem Weg ins Viertelfinale befindet sich auch Stadtmeisterin Wiebke Hamel mit Ferienhund Emma. Sie tat sich in Gruppe vier jedoch schwer und konnte sich gegen Katharina Alfs (6:5) und Nina Feustel (5:4) nur knapp durchsetzten. Dabei gelang ihr gegen Nina Feustel erst mit der Schlusssirene das entscheidende Break. Um den zweiten Platz in der Gruppe kämpfen Nina Feustel und Katharina Alfs im direkten Vergleich.

Herren: Tristan Preusse auf einem guten Weg

Tristan Preusse
Tristan Preusse

Bei den Herren überzeugte Tristan Preusse zum Turnierauftakt in Gruppe drei. Er setzte sich in seinen ersten Gruppenspielen gegen Florian Krause und Tommy Schmitz durch. Die beiden Unterlegenen kämpfen nun um Platz zwei. Nachdem sich Schmitz gegen David Perteker durchsetzen konnte und Krause nur ein Remis gegen Perteker einfuhr, reicht Tommy Schmitz nun im direkten Vergleich schon ein Punkt, um Tristan Preusse ins Viertelfinale zu folgen.

 

Einen guten Start erwischten auch Tobias Sprenger, der in Gruppe eins gegen Leonard Krichel mit 8:3 erfolgreich war sowie Florian Hüsken, der in Gruppe zwei gegen Tobias Dopmeyer ebenso wie Tim Rotter einen klaren Sieg einfuhr. Rotter und Hüsken sind damit auf einem guten Weg ins Viertelfinale.

H30: Müller mit starker Vorstellung

Starke Vorstellungen lieferten die Herren 30 ab. Auch hier sind die ersten Plätze im Viertelfinale vergeben. Allen vorran Christian Müller wusste zu überzeugen. Der 31-jährige gewann seine drei Spiele in Gruppe zwei. In Gruppe eins stehen Jürgen Bannasch und Bastian Keldenich vor dem Sprung in die KO-Phase. Tolles Tennis zeigte auch der Waldhof-Vereinstrainer Boris Kourkine, der souverän drei Siege einfuhr. In der vierten Gruppe kristallisierte sich Mike Weske als Favorit heraus, der zwei Mal siegreich war.

 

Bei den Damen 30 überzeugten vor allem Tina Barkhoff in Gruppe vier und Dita Karwanek in Gruppe zwei, die jeweils zwei Spiele zum Auftakt gewannen.

H40: Spannung in Gruppe drei

Viele Spiele wurden auch bei den Herren 40 absolviert. In Gruppe eins dominierte Stadtmeister Michael Schön mit Siegen über Stefan Backes und Detlef Pietsch. In Gruppe drei steht Oliver Ehlert nach zwei Siegen ebenfalls bereits im Viertelfinale. Das Rennen um den zweiten Platz ist hart umkämpft. Martin Schweer, Robin Thöne und Stefan Höll haben noch Chancen auf das Weiterkommen.

Viele Spiele wurden auch bei den Herren 40 absolviert. In Gruppe 1 dominierte Stadtmeister Michael Schön mit Siegen über Stefan Backes und Detlef Pietsch. In Gruppe 3 steht Oliver Ehlert nach zwei Siegen ebenfalls bereits im Viertelfinale. Das Rennen um den zweiten Platz ist hart umkämpft. Martin Schweer, Robin Thöne und Stefan Höll haben noch Chancen auf das Weiterkommen.

Viele Spiele wurden auch bei den Herren 40 absolviert. In Gruppe 1 dominierte Stadtmeister Michael Schön mit Siegen über Stefan Backes und Detlef Pietsch. In Gruppe 3 steht Oliver Ehlert nach zwei Siegen ebenfalls bereits im Viertelfinale. Das Rennen um den zweiten Platz ist hart umkämpft. Martin Schweer,  Robin Thöne und Stefan Höll haben noch Chancen auf das Weiterkommen.

Positives Zwischenfazit

Turnierorganisator Stefan von Klopmann zog nach dem ersten Wochenende ein positives Fazit: „Die Angst vor dem Wetter war groß, aber wir haben Glück gehabt und dann auch tolle Spiele gesehen. Mich freut auch, dass gerade die Jüngeren eine Bereicherung für das Teilnehmerfeld sind.“ Weiter geht es an den nächsten Tagen jeweils um 17 Uhr. Dann werden weitere Viertelfinaltickets vergeben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0