Oldie-Cup mit guter Resonanz

Die ältere Generation der Tennisspieler findet keine Ruhe. Kurz nach Beendigung des Wilczok-Pokals startete am Freitag die zweite Auflage des Oldie-Cups beim TV Blau-Weiß.

Gespielt wird in einem besonderen Modus. Die 24 gemeldeten Doppel der Altersklasse Ü55 wurden in sechs homogene Mannschaften zu je vier Spielern aufgeteilt. Dabei überlegten sich die Veranstalter kreative Namen. So sind die „Roten Teufel“ ebenso im Turnier vertreten wie die „Grüne Hoffnung“.

 

Im Turnierverlauf treffen jetzt alle Mannschaften wie bei den Medenspielen aufeinander. „Das an Position eins eingestufte Doppel der einen Mannschaft, trifft auf das an Position eins eingestufte Doppel der anderen Mannschaft“, erklärt Hans-Peter Aust von der Turnierleitung.

 

Dass sich das Turnier, welches sich bereits im letzten Jahr großer Beliebtheit erfreute, etabliert hat, zeigt die gestiegene Anmeldezahl. „Im letzten Jahr waren 16 Doppelpaarungen dabei, in diesem sind es schon 24“, freut sich Aust. Die vier Damendoppel die in diesem Jahr gemeldet haben, wurden einfach den Mannschaften zugeteilt. „So treffen jetzt auch mal Damen auf Herren und da ist die Favoritenrolle nicht immer gleich verteilt“, verspricht sich die Turnierleitung spannende Spiele.

 

Die Zuschauer kommen auf jeden Fall in Massen. Ob aus Bottrop, oder auch vom TuS 84/10 aus Essen, der auch einige Teilnehmer stellt, die Anlage im Stadtgarten war prall gefüllt. Und auch die Teilnehmer sind begeistert. "Wir kennen uns untereinander seit vielen Jahren, die meisten waren im letzten Jahr schon dabei und es sind doch noch einige Leute mehr dabei", freut sich Heiner Schlatholt. Sein Doppelpartner Herbert Stockhausen ergänzt: "Der Sieg ist hier nicht alles - aber wichtig."

 

Zu den Ergebnissen möchte die Turnierleitung aber keine Auskünfte geben: „Wir wollen die Spannung hochhalten und werden die Tabelle erst am Samstag veröffentlichen wenn die letzten Spiele anstehen.“ ml

Kommentar schreiben

Kommentare: 0