Die Finals stehen

Ab 10.30 Uhr steigen am morgigen Samstag die Endspiele um den Wilczok-Pokal. Die letzten Finaltickets wurden am Freitag vergeben. Dabei sicherten sich Tristan Preusse und Antonia Lazar die letzten Endspielplätze. Der Ausrichter hofft auf ein reges Zuschaueraufkommen am Finaltag.

Preusse deklassiert Frank Zwickl jun.

Auch das Herrenfinale beim Wilczok-Pokal ist fest in der Hand des TC Waldhof. Tristan Preusse folgte Christian Schmitke ins Endspiel. Im Halbfinale setzte er sich deutlich mit 6:0 und 6:3 gegen Frank Zwickl jun. durch. Preusse dominierte von Beginn an das Spiel und zeigte Zwickl seine Grenzen auf. "Ich habe zu jeder Zeit ein gutes Gefühl gehabt und habe mit viel Selbstvertrauen agiert", resümierte er nach der Partie. Auch als Zwickl im zweiten Satz von 0:3 auf 2:3 verkürzen konnte, ließ sich der Waldhöfer nicht aus der Ruhe bringen und spielte sein Spiel weiter. Immer wieder konnte er sich aus der Defensive befreien und zwang Zwickl zu Fehlern. Morgen steht das mit Spannung erwartete Kräftemessen mit dem Stadtmeister an.

Antonia Lazar überrascht Sonja Libuda

Antonia Lazar
Antonia Lazar

Der Nachwuchs konnte im Halbfinale bei den Damen über die Erfahrung siegen. Antonia Lazar bezwang Sonja Libuda mit 6:4/6:2. Lazar spielte geduldig und wartete auf die Fehler ihrer Gegnerin. Libuda setzte einige Bälle knapp ins aus und hatte in entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück nicht auf ihrer Seite. Nachdem Lazar beim Stand von 5:1 die ersten beiden Matchbälle nicht nutzen konnte, verwandelte sie den Dritten zum Einzug ins Finale. "Der Wilczok-Pokal ist einfach mein Turnier, hier bin ich in der Jugend schon zwei Mal ins Finale gekommen", strahlte die Überraschungsfinalistin nach dem Spiel. Morgen geht sie als Außenseiterin ins Finale gegen Stadtmeisterin Wiebke Hamel.

 

Das Finale im Doppel blieb ihr jedoch verwehrt. Gemeinsam mit Schwester Katharina gelang gegen Sylke Steede und Maren Loipfinger keine Überraschung. Die routinierten Damen des VfL Grafenwald waren zu jedem Zeitpunkt auf Ballhöhe und fuhren einen niemals gefährdeten 6:1/6:0-Sieg. Das Finale bestreiten sie nun gegen Wiebke Hamel und Julia Schroth.

D40: Kosima Wedig fordert Sandra Schuknecht

Das Endspiel bei den Damen 40 bestreiten Kosima Wedig und Sandra Schuknecht. Nachdem Sandra Schuknecht bereits als Finalistin feststand, folgte ihr am Freitag Kosima Wedig. Die Dame des TC Waldhof wusste gegen Heike Waltmann vom Ausrichter zu überzeugen und fuhr einen 6:2/6:4-Sieg ein.

H40: Frank Zwickl sen. schlägt Andre Kalthoff

Einen Dreisatz-Krimi lieferten sich Frank Zwickl sen. und Andre Kalthoff. Dabei war das Spiel von kurzen Ballwechseln geprägt. Immer wieder spielte einer der aktiven den berüchtigten Stopball. Am Ende hatte Trainer Frank Zwickl die Nase vorn. Nach 2:6 und 6:4 entschied er auch den packenden Match-Tie-Break für sich. Mit 11:9 hatte er Fortuna auf seiner Seite. Im Finale trifft er nun auf Andreas Karls. Damit kommt es zu einem internen Vergleich des TV Blau-Weiß.

 

Für den zweiten Finaleinzug reichte es allerdings nicht. Im Doppel an der Seite von Werner Bloch unterlag er gegen Stafan von Klopmann und Mike Dierig. Mit 7:5 und 6:4 ging das Finalticket an die Waldhöfer. ml/hw

Kommentar schreiben

Kommentare: 0