Alles im grünen Bereich

Während der gestrige Sonntag im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist, konnten heute alle Spiele absolviert werden. In den 14 teils auf anderen Anlagen oder in der Halle ausgetragenen Spielen wurde ein Finalticket vergeben.

Sprenger im Finale

Tobias Sprenger, der gestern noch in Moers bei der Dunlop-Senior Tour erfolgreich war, steht im Finale der Herren 30 Konkurrenz. Im Halbfinale gab es ein Wiedersehen mit Volker Schüppel, den er auf dem Weg zum Stadtmeistertitel bereits bezwang. Heute gewann er mit 6:2/6:2.

 

In der offenen Klasse komplettiert Max Lazar das Viertelfinale. Er konnte gegen Patrick Adam mit 6:0/6:4 gewinnen. Somit stehen sechs Waldhöfer unter den besten acht. Dazu gesellen sich Frank Zwickl jr. vom TV Blau-Weiß und Stefan Engels vom TC Eigen-Stadtwald.

 

Antonia Lazar steht im Halbfinale bei den Damen. Sie traf im Blau-Gelben Duell auf Nachwuchsspielerin Patricia Marin und gewann mit 6:3/6:1. Ihre Schwester hatte dagegen das Nachsehen. Gegen Damen 30 Stadtmeisterin Sonja Libuda unterlag sie mit 6:1/6:3. So wie Sonja Libuda steht auch Nina Feustel im Viertelfinale. Im Waldhöfer Achtelfinale gewann sie gegen Kristina Chwieja mit 6:2/6:0.

 

Am Abend standen dann noch einige Doppel an. Tristan Preusse und Tim Rotter ließen sich gegen Ron Spicker und Alexander Bobel kein Spiel abnehmen. 6:0/6:0. Florian Hüsken und Max Lazar hatten gegen Fabian Fischlein und Martin Abt vor allem im ersten Satz ihre Mühen. Beim Stand von 3:5 mussten sie Satzbälle abwehren, setzten sich letztendlich aber mit 7:5/6:1 durch.

 

Im Damendoppel konnten Antonia und Katharina Lazar in die nächste Runde einziehen. Sie bezwangen Kim Becker-Salewski und Viktoria Block mit 7:5/6:3. Im Blau-Weißen Duell standen sich Marie Bussmann/Inga Weiss und Carolin Bucke/Alina Zwickl gegenüber. Nach knappen ersten Satz setzten sich Bussmann/Weiss letztendlich glatt in zwei Sätzen mit 7:5/6:2 durch.

Zwei packende Duelle in den Altersklassen

Im Herren Doppel 40 gab es am Montag eine Entscheidung. Das Duo Dierig/von Klopmann setzte sich gegen die Waldhöfer Mannschaftskollegen Abt/Natrop mit 6:1/6:0 durch.

 

Im Damen Einzel 40 gab es dagegen eine knappe Entscheidung. Kosima Wedig stand Claudia Lauben gegenüber. Die beiden lieferten sich bis zum letzten Ballwechsel eine spannende Partie, die Wedig mit 3:6/6:2/7:6 für sich entscheiden konnte.

 

Im Doppel der gleichen Altersklasse traf das Duo Czekalla/Libuda auf das Doppel Sprenger/Hillebrand. Mit 6:2/6:2 konnten sich Czekalla/Libuda durchsetzen und stehen jetzt im Halbfinale.

 

Bereits das erste Spiel des Tages bei den Herren 65 war eine knappe Angelegenheit, an dessen Ende das Duo Schlatholt/Stockhausen das Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatte. Sie behielten mit 6:4/4:6/7:6 gegen Lassak/Schumacher die Oberhand. ml

Kommentar schreiben

Kommentare: 0